Elektrotherapie

Home/Elektrotherapie
Elektrotherapie 2017-04-27T21:26:41+00:00

Elektrotherapie

IFR

Hochvolt

Reizstrom

Elektrostimulation

  • Pioelektrizität (=Aktionspotentiale) ist die Ursache von Empfindungen (Reieptoren, Nerven) und von Bewegung (Muskeln).
  • Geeignete äußere Reize (Stromimpulse) erzeugen ebenfalls Aktionspotentiale in den Nervenfasern und damit Empfindun­ gen (= afferente Reizung) oder Muskelkontraktion (efferente Reizung).

Elektroanalgesie (Schmerzbehandlung)

Akute Weichteilschmerzen (Prellungen, Stauchungen etc.):

Gleichstrom oder dia­ dynamische Ströme. Schmerzhafte Reizung (Prinzip der Gegenirritation).

Chronische Schmerzen (z.B.Rückenschmerzen):

Transkutane elektrische Nerven­stimulation (TENS). Schmerzarme Reizung = Prinzip der Schmerzüberdeckung.

Muskelstimulation

Nieder- oder mitteltrequente Impulsströme .

Ziele:

Kräftigung, Koordinationsverbesserung, Bewegungsbahnurg .

Anwendungsgebiete:

Vorbeugen von Muskelschwächen oder -ausfällen, Lähmungszustände , gestörte Willkürmotorik.

Gewebeerwärmung

Hochfrequenz (Kurzwelle, Dezimeterwelle, Mikrowelle) ifiefenerwärmung Verbesserung der mechanischen Eigenschaften (Dehn- und Reißfestigkeit etc.) von Muskeln und Bindegewebe.

Anwendungsgebiete:

Muskel- und Gelenkschmerzen. Nicht anzuwenden bei Patienten mit Herzschrittmacher